Pflege-Team

Pflege-Team

Beste Pflege ist die Devise des engagierten Pflegeteams der Privatklinik Confraternität, weshalb wir uns am medizinischen Ziel sowie den ganz persönlichen Bedürfnissen unserer Patientinnen und Patienten orientieren.

Moderne Pflege erfordert heute ein beträchtliches Maß an Wissen, Kompetenz und technischen Fertigkeiten sowie auch zwischenmenschliche Gaben wie Feingefühl, Verständnis und Sensibilität.

Sämtliche Stationsleiterinnen und Stationsleiter sind zusätzlich für das Pflegemanagement, also die ganzheitliche Gestaltung Ihrer Betreuung, ausgebildet.

Pflege in der Privatklinik Confraternität gewährleistet eine maßgeschneiderte Planung und Durchführung von Pflegemaßnahmen, wobei die Betroffenen selbst und auch andere Berufsgruppen – insbesondere der Arzt bzw. die Ärztin Ihres Vertrauens – einbezogen werden. So entsteht ein Gesamtkonzept für Ihre ganz persönliche Behandlung und Betreuung.

Es ist uns ein besonderes Anliegen, für Sie eine Atmosphäre zu schaffen, in der Sie sich wohl fühlen und Fürsorge, Geborgenheit sowie persönliche Unabhängigkeit erfahren. In der Privatklinik Confraternität sind Sie stets gleichermaßen Patient/in wie Gast.

Pflegedirektorin

DGKS Monika Bieger

Stv. Pflegedirektor

DGKP Robert Mick, MSc

Stationsleiter/innen

1. Stock:
DGKP Robert Mick, MSc
2. Stock:
DGKP Florian Schöller, Akadem. Pflegemanager
3. Stock:
DGKS Kristin Radakovits
DGKS Doris Thron
Tagesklinik:
DGKS Daniela Berger

Entlassungsmanagerin

DGKS Theresia Kahler

Hygienefachkraft

DGKS Mag. Gabriele Wallner

1. Stock

„Begegne den Menschen mit der gleichen Höflichkeit, mit der du einen teuren Gast empfängst.“
Konfuzius (551-479 v.Chr.)

Mit diesem Zitat als Leitmotiv leite ich den 1. Stock mit den Schwerpunkten Morbus Parkinson, Sporttraumatologie und Orthopädie.

Mein Name ist Robert Mick und ich bin seit Juni 2013 als Stationsleiter tätig. Unser pflegerisches Handeln orientiert sich am Leitbild der Privatklinik Confraternität.

Eine professionelle und individuelle Betreuung, ein reibungsloser Kommunikationsfluss aller am Genesungsprozess beteiligten Berufsgruppen, menschliche Zuwendung und ein wertschätzender Umgang sorgen dafür, dass sich unsere Patienten und Patientinnen optimal betreut und sicher aufgehoben fühlen.

Ein Team von ca. 20 kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfüllt die täglichen Aufgaben und Herausforderungen auf der Station im 1. Stock.

2. Stock
DGKP Florian Schöller, Akadem. Pflegemanager, Stationsleiter 2. Stock

„Mit vereinten Kräften“

Mein Name ist Florian Schöller, ich bin seit 2017 als Stationsleiter im 2. Stock der Confraternität tätig.

Verantwortungsvolle und individuelle Pflege sind unsere selbstverständlichen und täglichen Grundvoraussetzungen. Übergreifendes, interdisziplinäres Denken und Handeln sind die Prämissen des 2. Stocks – mit vereinten Kräften für unsere Patienten!

Kardiologie, Urologie und Augenheilkunde sind unsere Schwerpunkte.

3. Stock
DGKS Kristin Radakovits und DGKS Doris Thron, duale Stationsleitung 3. Stock

„Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.“

Als duale Führung leiten wir, Kristin Radakovits und Doris Thron, gemeinsam die Bettenstation im 3. Stock mit dem Schwerpunkt Chirurgie.

Gemeinsam mit unserem Team stellen wir uns täglich den besonderen Anforderungen, die das Arbeiten in einem Belegspital und das breite chirurgische Leistungsspektrum mit sich bringen.

Mit Professionalität, Engagement und Empathie versuchen wir diese bestmöglich zu meistern.

Tagesklinik

„Mit Freude und Humor gehen wir in jeden neuen Tag.“

Mein Name ist Daniela Berger, ich leite die Tagesklinik seit 2010. Mein kompetentes Team und ich stellen uns jeden Tag aufs Neue mit viel Freude, Engagement und Humor den unterschiedlichsten Herausforderungen, welche die Erwartungen an ein Belegspital mit sich bringen.

Wir betreuen unsere Patienten mit einem hohen Maß an persönlicher Zuwendung, und durch zuversichtliches und umsichtiges Handeln entsteht ein spürbar menschliches Klima.

Unsere Leistungen erstrecken sich von Blutabnahmen, Infusionstherapien, Zytostatikazubereitung und -verabreichung, Einleitung von diagnostischen Maßnahmen bis hin zur stationären Aufnahme. Durch diese Vielfältigkeit der Aufgaben entsteht eine konstruktive Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern des Hauses.