Vorsorgezentrum

Viele Erkrankungen sind durch gesunde Lebensführung und gezielte Behandlung positiv beeinflussbar oder sogar gänzlich zu vermeiden. Im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung werden daher genetische, aber auch lebensstilbezogene Risikofaktoren und eventuell bereits bestehende Erkrankungen erhoben.

Unser „MEDICAL CARE“-Programm ist modular aufgebaut. Die Zusammenstellung erfolgt individuell nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen.

Aufgrund der optimalen Koordination aller diagnostischen und fachärztlichen Untersuchungen können Sie bei uns Ihr Vorsorgeprogramm zeitsparend absolvieren – je nach gewählten Modulen schon innerhalb eines Halbtages.

Kontakt für Terminvereinbarungen
T: +43 1 401 14-5701 oder -5702
E: vorsorgezentrum@confraternitaet.at

Kontakt für Vertragsvereinbarungen
Frau DGKS Margarete Stepanik, BA
T: +43 1 401 14-5708
E: margarete.stepanik@confraternitaet.at

Für Informationen, Preisauskünfte und Terminvereinbarungen stehen wir Ihnen von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 19:00 Uhr gerne zur Verfügung.

Unsere „MEDICAL CARE“ Vorsorge-Angebote im Detail

Basismodul

Das Basismodul bildet den Rahmen für die individuelle medizinische Vorsorge. Im Rahmen der Anamnese werden genetische und lebensstilbezogene Risikofaktoren erhoben.

Allgemeine und spezielle Blutparameter geben einen wesentlichen Einblick in den momentanen Zustand des Organismus. Das Endgespräch bietet die Möglichkeit der Besprechung der Untersuchungsergebnisse und die Behandlung möglicher Fragen.

Inhalt:

  • „MEDICAL CARE“-Erstgespräch
  • Klinische Grunduntersuchung
  • Labordiagnostische Maßnahmen
  • Basis Lungenfunktion
  • „MEDICAL CARE“-Endgespräch
Modul „Gesunder Mann“

Das Prostatakarzinom (Krebs der Vorsteherdrüse) ist der häufigste bösartige Tumor des Mannes. In einem frühen Stadium erkannt, ist das Prostatakarzinom in vielen Fällen heilbar. Eine jährliche Untersuchung ab dem 45. Lebensjahr soll eine Früherkennung ermöglichen. Der Ultraschall beider Nieren ist optional in den Diagnostikpaketen enthalten.

Selbstverständlich beinhaltet die Krebsvorsorge auch die allgemeine urologische Vorsorge, wie Abklärung erektiler Dysfunktion, Blut im Harn oder Nierensteinen an.

Inhalt:

  • Anamneseerhebung/Erhebung von Risikofaktoren
  • klinische urologische Untersuchung
  • Ultraschall der Prostata
  • Labordiagnostik der urologischen Spezialparameter
  • Uroflowmetrie
Modul „Gesunde Frau“

Der Gebärmutterhalskrebs ist nach wie vor eine der häufigsten Krebserkrankungen der Frau. 60 Prozent der Fälle können jedoch als gut behandelbare Krebsvorstufen entdeckt werden. Im Bedarfsfall wird das Modul durch eine Mammographie erweitert.

Inhalt:

  • Anamneseerhebung/Erhebung vorhandener Risikofaktoren
  • Klinische Gynäkologische Untersuchung
  • Abstrichentnahme (PAP)
  • Vaginaler Ultraschall
  • Tastuntersuchung der Brust
  • Labordiagnostik der gynäkologischen Spezialparameter (Hormonstatus)
Modul „Gesundes Herz“

Das Herz ist der Lebensmotor des Menschen. Gerade das Herz-Kreislauf- und Gefäßsystem sowie der Stoffwechsel sind durch gesunde Lebensführung und gezielte Behandlung positiv beeinflussbar.

Die Lebensqualität kann sich dadurch spürbar verbessern. Der Status des Herzens wird durch ein Ruhe- und Belastungs-EKG sowie eine Echokardiographie (Herzultraschall) festgestellt.

Inhalt:

  • Anamneseerhebung/Erhebung von Risikofaktoren
  • Ruhe-EKG,
  • Belastungs-EKG
  • Echokardiographie
Modul „Gesunde Lunge“

Freies Atmen bringt Sauerstoff in die Zellen und die notwendige Energie für den Tag. Ein erheblicher Risikofaktor für Lungenerkrankungen sind das Rauchen und das Einatmen anderer Schadstoffe.

Mittels Spirometrie wird die Lungenfunktion überprüft. Als mögliche Ergänzung steht zur Früherkennung von Lungenkarzinomen das Low-Dose-CT der Lunge zur Verfügung.

Inhalt:

  • Anamneseerhebung/Erhebung vorhandener Risikofaktoren
  • Klinische Fachärztliche Untersuchung
  • Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie)
Modul „Gesunde Haut“

Die Haut übernimmt als das größte Organ des Menschen zahlreiche lebenswichtige Aufgaben. Daher ist es wichtig, auffällige Veränderungen der Haut rechtzeitig aufzuspüren und gegebenenfalls zu behandeln. Gerade beim Melanom kann eine Früherkennung die Heilungschancen deutlich verbessern.

Inhalt:

  • Anamneseerhebung/Erhebung vorhandener Risikofaktoren
  • Klinische dermatologische Untersuchung
  • Bestimmung des Hauttyps
  • Auflichtmikroskopische Untersuchung
Modul „Gesundes Auge“

Das Auge ist das komplexeste Sinnesorgan des Menschen. Die fachärztliche Untersuchung prüft Ihr Sehvermögen und diagnostiziert mögliche Veränderungen.

Ein Beispiel: Der sogenannte Grüne Star (Glaukom) verursacht im Frühstadium keine Schmerzen. Dabei besteht bereits ein Missverhältnis zwischen dem Zu- und Abfluss der Tränenflüssigkeit. Ist der Augeninnendruck erhöht, führt das zu einer Schädigung des Sehnervs, was von Gesichtsfeldausfällen bis hin zur Erblindung führen kann.

Inhalt:

  • Anamneseerhebung/Erhebung vorhandener Risikofaktoren
  • Augenfachärztliche Überprüfung
  • Biomikroskopische Untersuchung
  • Augendruckmessung
Modul „Gehör und Gleichgewicht (HNO)“

Geruch, Geschmack, Gehör und Gleichgewicht. Um genussvoll das Leben auskosten zu können, sind unsere Sinne bedeutend. Doch die Sinnesorgane verändern sich altersbedingt. Veränderungen des Gehörs beeinträchtigen die Kommunikation und den Sozialkontakt.

Mit dem kompletten HNO-Status werden Veränderungen frühzeitig erkannt und können so behandelt werden.

Inhalt:

  • Anamneseerhebung/Erhebung vorhandener Risikofaktoren
  • Erhebung des klinischen HNO-Status
  • Klinische fachärztliche Untersuchung
  • Hörtest
Modul „Neurologie und Schlaganfallvorsorge I“

Ab dem 50. Lebensjahr steigt das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. Im Rahmen der klinischen neurologischen Untersuchung werden die vorhandenen Stressfaktoren erhoben und festgestellt, ob es Hinweise auf das Vorliegen einer Hirnerkrankung gibt.

Optional besteht auch die zusätzliche Möglichkeit einer Ultraschalluntersuchung der Halsschlagader (Carotis-Duplex), um Verengungen und Blutgerinnsel sichtbar zu machen.

Inhalt:

  • Anamneseerhebung/Erhebung vorhandener Risikofaktoren
  • Klinisch neurologische Untersuchung
  • Erhebung von Stressfaktoren
  • Demenzscreening
  • Carotis-Duplex-Untersuchung (optional)
Modul „Neurologie und Schlaganfallvorsorge II“

Zusätzlich zur Erhebung der Stressfaktoren und dem Demenzscreening sowie der klinischen neurologischen Untersuchung, werden in diesem Modul außerdem neurologisch relevante Laborparameter bestimmt sowie ein EEG zur Begutachtung der elektrischen Hirnaktivität durchgeführt.

Eine Ultraschall Untersuchung der Halsschlagader (Carotis Duplex) ist in diesem Modul integriert um Verengungen und Blutgerinnsel frühzeitig erkennen zu können.

Inhalt:

  • Anamneseerhebung/Erhebung vorhandener Risikofaktoren
  • Labordiagnostik
  • Klinische neurologische Untersuchung
  • Erhebung von Stressfaktoren
  • Demenzscreening
  • Computer-EEG
  • Carotis-Duplex-Untersuchung
Modul „Gelenke und Bewegung“

Fehlhaltungen beginnen bereits in der Kindheit und wirken sich im Alter auf die Lebensqualität aus. Wirbelsäule, Knie- und Hüftgelenke sowie das Schultergelenk sind die „Schwachstellen“ des Bewegungsapparats.

Die Feststellung muskulärer Abschwächungen, Verkürzungen sowie Fehlhaltungen erfolgt mittels eines klinischen Funktionsstatus. Damit sind präventive Maßnahmen wie das richtige Training oder Therapie auf die individuellen Bedürfnisse abstimmbar.

Inhalt:

  • Anamneseerhebung/Erhebung vorhandener Risikofaktoren
  • Klinische fachärztliche Untersuchung
  • Funktionsstatus
Modul „Gesunder Darm“

Die langsame Entstehung des kolorektalen Karzinoms aus Vorstufen, wie dem gutartigen Darmpolyp, ist geeignet für eine entsprechende Früherkennung. Circa die Hälfte aller Dickdarmkarzinome und etwa jeder fünfte Polyp führen zu Blutungen.

Bei der virtuellen Koloskopie (Dickdarmspiegelung) wird durch eine interaktive Simulation einer endoskopischen Untersuchung ein Befund erstellt, ohne ein Gerät in den Körper einzuführen. Die konventionelle Methode der endoskopischen Koloskopie steht bei Bedarf ebenfalls zur Verfügung.

Inhalt:

  • Anamneseerhebung/Erhebung vorhandener Risikofaktoren
  • Virtuelle Koloskopie
Modul „Zahnvorsorge I“

Regelmäßige und frühzeitige Kontrolle der Zahngesundheit zahlt sich aus. Denn gesunde Zähne und ein gesundes Zahnfleisch spielen bei der Gesamtgesundheit des Körpers eine wichtige Rolle.

Kranke Zähne und Zahnfleisch können chronische Entzündungen und andere Komplikationen hervorrufen. Wer richtig vorbeugt, erspart sich in den allermeisten Fällen den Bohrer beim Zahnarzt.

Inhalt:

  • Zahnmedizinisches Erstgespräch
  • Panoramaröntgen
  • Klinische Untersuchung mit Kariesdiagnostik
  • Parodontale Grunduntersuchung
  • Befundbesprechung
Modul „Zahnvorsorge II“

Auch bei sorgfältiger Mundhygiene zu Hause ist es fast nicht möglich, alle Ablagerungen und Beläge zu entfernen. Zusätzlich zum Zahnvorsorgemodul I besteht daher die Möglichkeit einer ausführlichen, gründlichen Mundhygiene.

Diese dient vor allem zur Vorbeugung gegen Zahn- und Zahnfleischerkrankungen. Plaque, Zahnstein und Konkremente werden hierbei sorgfältig entfernt. In einem anschließenden Beratungsgespräch erhalten Sie nützliche Tipps, um Ihre Zähne gesund zu halten.

Inhalt:

  • Entfernung von Belägen, Zahnstein und Konkrement
  • Politur aller Oberflächen
  • Fluoridierung
  • Individuelle Instruktionen
Modul „Diagnostik Paket I“

Inhalt:

  • Ultraschall Oberbauch
  • Ultraschall Niere und Retroperitoneum
  • Ultraschall Carotis
  • Ultraschall Schilddrüse
Modul „Diagnostik Paket II“
  • Ultraschall Oberbauch
  • Ultraschall Niere und Retroperitoneum
  • Ultraschall Carotis

Weitere Untersuchungen auf Anfrage.
Wir bitten um Verständnis, dass bei Erbringung von Leistungen, welche nicht im jeweiligen Vorsorgemodul enthalten sind, diese zusätzlich verrechnet werden müssen.